Führung

* Der FSX-QickStarter *

Das Programm lädt benötigte andere Software vorweg oder beendet nicht benötigte, setzt passende fsx.cfg-Parameter für Wetter und Szenerie-Qualität, schaltet bei Bedarf Night-Environment-Szenarios ein oder aus und startet den FSX mit einem vordefinierten gespeicherten Flug (*.FLT-Datei) -- ohne den FSX-Startscreen, alles mit ein paar Klicks in einem Fenster. Wenn der FSX startet, beendet sich der QickStarter, sodass er keine Computer-Ressourcen mehr verbraucht.

Menüs -- Kurzreferenz

Start direkt (defaultmäßig aktiviert)

  • Nach Klick auf den Start-Button unten startet der FSX durch bis zum vordefinierten Flug, der ausgewählt war. Die gewählten QickStart-Einstellungen werden in die Konfigdateien FSX.cfg, Scenery.cfg und die ausgewählte Flug-Datei (*.flt) geschrieben.
    Wenn nach dem Aufruf von FSX-QickStarter nichts außer dem Start-Button unten angeklickt wird, startet der Flugsimulator mit dem in der FSX.cfg gespeicherten Standard-Flug. Die Parameter Flugzeug, Wetter und Zeit werden schon zu Beginn aus diesem Standard-Flight übernommen und angezeigt.
  • Klickt man den Direktstart aus, werden nur die eingestellten Parameter in der FSX.cfg gesetzt, außerdem werden gewünschte Programme vorweg gestartet (siehe Beschreibung unten zur Rsc-Datei). Dann wird der FSX bis zum Startscreen gestartet.

PreSelected

  • Hier wird anfangs der vorausgewählte Flug (aus der FSX.cfg) angezeigt, dessen Werte (Wetter & Zeit) unten eingestellt sind. Bei Aktivierung dieser Funktion öffnet sich die Dateiauswahlbox im Flight-Verzeichnis und man kann aus den *.FLT-Dateien eine andere als die voreingestellte auswählen.
    Zusätzlich kann man dann die Zeit und das Wetter für diesen Flug einstellen, jedoch nicht mehr das Flugzeug ändern.
    Dieser Flug wird in die FSX.cfg als neuer Standardflug eingetragen.

Airplane?

  • Auswahl eines Flugzeugs, zu dem eine "Standard-Flugzeug.flt" existieren muss. Für "Flugzeug" steht dabei der Name, wie im Qickstarter-Menü angezeigt. Andere oder weitere Flugzeuge müssen in der Resource-Datei Quickstarter.rsc eingetragen werden.

Szenerie-Sets

  • Hiermit werden Parameter-Sets eingestellt, die je nach Szenerie-Leistungshunger und PC-Leistung konfiguriert werden müssen. Wird kein Kästchen aktiviert, gilt IFR-Modus. Außer den einzelnen Sets gibt es auch Kombi-Sets, s.u. Rsc-Datei. In dieser Datei kann man die Variablen zum eigenen PC passend ändern.
  • Bei "Flight at Night" nimmt QickStart zusätzlich eine Anpassung der Scenery.cfg vor, falls eine Version von "Aerosoft Night Environment" installiert ist. Diese Einträge werden dann an- oder abgeschaltet.

Weather Options

  • "Fair Weather" ist das Weather-Theme "Schönes Wetter" des FSX, eignet sich z.B. für VFR-Flüge. Andere Themes lassen sich in der QickStarter.rsc wählen.
  • Einstellungen 2 und 3 bieten vor allem die beiden entgegengesetzten Windrichtungen West und East. Hiermit kann man beeinflussen, welche Runway der FSX anschließend beim Start auswählt.
  • "Real Weather" funktioniert nur vernünftig, wenn auch ein Real-Weather-Tool gestartet wurde (z.B. FSrealWX). Wenn Sie ein anderes nutzen, bitte in Qickstart.rsc unter "program4" eintragen.

Set current timedate

  • Zunächst wird das Datum aus der gerade geladenen Flight-Datei übernommen. Hier kann man Zeit und Datum ändern. Um das aktuelle Datum und die Zeit zu übernehmen, reicht es, das Kästchen zu aktivieren.







Screenshot FSXQickstarter

Das Programmfenster

Ein Manual mit ausführlicherer Dokumentation findet sich im Download:
(Systemvoraussetzungen: Autohotkey 1.1, Microsoft Flight Simulator X, SP2, XPack oder FSX:SE)
Download Qickstarter.zip


Die nächste Stufe:

* Der BZB-QickStarter *

Die Weiterentwicklung bietet Missionen mit der eigenen "BZB Airline" (sprich "Bravo-Zulu-Bravo") sowie Airport- und SID-Informationen im Kneeboard. Der BZB-QickStarter eignet sich vor allem für Flüge mit Piston- und Turboprop-Flugzeugen, sowie vor allem für Flugzeuge ohne Flight Management System (FMS). Hier muss der Pilot noch selbst fliegen, d.h. seinen Kurs halten und die Waypoints abfliegen. Auch der BZB-QickStarter soll den FSX nur starten und sich dann beenden. Das heißt aber, dass er u.a. das Mission-System des FSX vorbereiten muss, und auch die Start-Runway vorausberechnen muss, die der FSX für den Flug zuweisen wird. Dafür sind eine Menge mehr an Daten erforderlich, sodass das Paket so komplex geworden ist, dass BZB-QickStarter ein Installationsprogramm erfordert.

BZB-Logo

Bis dieses und das Manual fertig sind, gibt es auf der Seite BZB-QickStart schon mal die neusten Abenteuer von Charter-Pilot Quaix zu lesen. Sie verraten etwas mehr davon, was das Programm leisten soll und kann:

zur Seite BZB QickStart


bb, Hannover, Februar 2016
E-Mail: bb@dreisein.de

zurück
facebook-freie Zone